Grüne Logistik/Green Logistic


Was ist grüne Logistik oder neudeutsch Green Logistic? Diese Frage hört man immer wieder. Viele schmücken sich mit diesem Attribut, ohne dass etwas dahinter steckt. Aber: Grüne Logistik, also ökologisch nachhaltige Logistik, sollte nicht nur ein Schlagwort sein, denn grüne Logistik ist Verantwortung uns, der Umwelt und unseren Kindern gegenüber.

Bei der Green Logistic handelt es sich um ineinander verzahnte Bestrebungen in Logistikunternehmen um logistische Prozesse umweltgerechter und ressourceneffizienter zu gestalten. Es ist also ökologisches Verantwortungsbewusstsein und ökonomische Optimierung. Grüne Logistik ist eine Vielzahl kleiner Maßnahmen, die sich zum großen Ganzen summieren. Ein Ziel ist beispielsweise die Verringerung der CO2 Emissionen.

Um das zu erreichen, setzt IMPEX unter anderem immer auf die neuesten Technologien im LKW Bereich. So haben wir bereits 2013, bevor es Pflicht wurde, begonnen, unsere Fahrzeuge auf den Euro 6 Standard umzustellen, der deutlich höhere Anforderungen an die Abgasnormen stellt. Die Umstellung wurde in 2015 beendet. Mit AdBlue zur Verringerung des CO2 Ausstoßes fahren unsere Fahrzeuge schon lange.

Unsere Fahrzeuge dürfen bereits heute alle Umweltzonen der Großstädte Deutschlands befahren.

Unser qualitativ hochwertiger Fuhrpark besteht nur aus Mercedes Fahrzeugen. Im September 2013 erhielt der Mercedes Benz New Actros 1845 (MP4) das Label Green Truck für den ersten Platz im Ranking der umweltfreundlichsten Sattelzugmaschinen. Eigentlich fast überflüssig zu erwähnen, dass IMPEX bei den ersten Auslieferungen des New Actros (MP4) dabei war und wir sogar seinerzeit den ersten New Actros (MP4) in Schleswig Holstein unser eigen nennen durften.

In die Umweltbewertung Green Truck fließen in erster Linie die Kraftstoffverbräuche und damit die Treibhausgasemissionen der Fahrzeuge ein. Ebenfalls berücksichtigt werden die Euro-Schadstoffklassen sowie Faktoren wie die maximale Nutzlast beziehungsweise das Ladevolumen. Die Umweltbewertung berücksichtigt damit auch Wirtschaftlichkeits- und Effizienzgesichtspunkte.

Verbrauch und CO2 Emission verhalten sich linear zueinander, mit dem NEW Actros (MP4) können wir im Vergleich zu dem bereits sparsamen Vorgängermodell noch weitere 3 - 5% Kraftstoff sparen. Dabei gibt das Fahrzeug selbst über das System FleetBoard dem Fahrer Tipps zur weiteren Verbesserung des Fahrverhaltens.

Unsere hochwertigen Fahrzeuge sind alle mit Aerodynamic Kits wie beispielsweise aerodynamischen Luftleitkörpern auf dem Dach, Endkantenklappen und Seitenverkleidung ausgerüstet um einen möglichst geringen Luftwiderstand und damit einen reduzierten Kraftstoffverbrauch zu generieren. Dies erlaubt uns einen durchschnittlichen Verbrauch von unter 26 Liter Litern auf 100 km zu realisieren. Dieser Wert kommt der Umwelt voll zu Gute.

Die Restwärme des Motors wird zur Heizung der Fahrerkabine genutzt, auch hier wird bei IMPEX wieder Kraftstoff gespart, aber nicht auf Kosten des Wohlbefindens unserer Fahrer.

Eine automatische Reifendruckkontrolle überprüft laufend den Reifendruck, denn zu niedriger Reifendruck verbraucht mehr Kraftstoff, aufgrund des dadurch höheren Rollwiderstandes. Zu hoher Reifendruck hingegen verschleißt den Reifen schneller. Ressourcenschonung ist hierbei auch ein wichtiges Stichwort. Wo es möglich ist verwenden wir Leichtlaufreifen mit einem geringeren Rollwiderstand.

Unsere neuen Auflieger verfügen über eine Vollverkleidung, das heißt der Auflieger hat auch zwischen den Rädern eine Verkleidung um die Aerodynamik und damit den Dieselverbrauch weiter zu optimieren. Die Kühlmaschinen der Kühlfahrzeuge sind mit einer Start Stopp Automatik ausgerüstet.

Wir führen regelmäßig Fahrerschulungen durch um kraftstoffsparendes und ressourcenschonendes Fahren zu trainieren. Dabei setzen wir das System FleetBoard zur Schulung und Verbrauchsüberwachung ein. Über FleetBoard kann der Fahrverbrauch und der Standverbrauch unter Einbeziehung der geographischen Verhältnisse und des geladenen Gewichts ermittelt werden. Das System erkennt, in welchem Bereich der Fahrer sein Fahrverhalten noch verbessern kann und gibt sowohl über das Fahrerinformationssystem als auch in monatlichen Reportings Tipps dazu, wie beispielsweise der Schwung des LKW auszunutzen oder die Motorbremse (Retarder) einzusetzen ist. Eine wirtschaftliche Fahrweise wird durch Prämien honoriert.

Unsere Fahrzeuge sind ebenfalls mit Predictive Powertrain Control (PPC) ausgerüstet. Der LKW ist dadurch selbstständig in der Lage, das Verhalten von Motor und Getriebe dem Gelände anzupassen, weil er die Strecke samt Steigungen und Gefällen quasi voraussehen kann. Technische Basis für die "hellseherischen" Fähigkeiten ist die Fusion von Sensordaten mit den Informationen eines Navigationssystems, das die Topografie des Geländes kennt. Das bedeutet: Weil unser LKW das Streckenprofil genau kennt, kann die Antriebssteuerung in den richtigen Momenten schalten, Gas geben oder Gas wegnehmen, um möglichst spritsparend und zügig ans Ziel zu kommen. Dieses Verfahren spart noch mal 3% Kraftstoff. Bei der so genannten "EcoRoll"-Funktion rollt der LKW ohne Motorkraft bergab um dabei durch sein eigenes Gewicht zu beschleunigen, um dann vor der nächsten Steigung den damit gewonnenen Schwung mitnehmen zu können, alles automatisch. Und vor dem Erklimmen der nächsten Kuppe nimmt der LKW wiederum selbstständig schon Gas weg, um im nachfolgenden Gefälle nicht (oder weniger) bremsen zu müssen.

Nur das Zusammenspiel von moderner Technik in Verbindung mit bestens geschulten Fahrern ermöglicht ressourcenschonende Transporte für eine grüne Umwelt.